[Buchvorstellung – Nr. 5]

„Doppelwelt“
Genre: Mystery-Drama

Prypjat,1987. Noch immer bestimmt der atomare Horror der Katastrophe von Tschernobyl die Sperrzone. Nur die todkranke Anastasija Sorokin trotzt noch der Einsamkeit der toten Stadt. In der verwaisten Sperrzone um den Sarkophag will sie sterben. Allein, still und unbemerkt, fernab der Hektik der Stadt und der allgegenwärtigen Unterdrückung der UdSSR.
Doch wo die atomare Strahlung andere längst dahingerafft hätte, lebt sie noch immer. Sie lebt, durchwandert die stille Einsamkeit der Zone und wartet auf ihr Ende – bis sie eines Tages von Soldaten erwischt wird und auf dem Weg zu ihrer Hinrichtung auf Pawel trifft. Zusammen gelingt ihnen die Flucht – und schon wenig später müssen sie erkennen, dass Anastasijas Todeskampf über diese Welt hinausgeht.

„Doppelwelt“ ist für mich ein sehr besonderes Buch. Von allem, was ich bisher geschrieben habe, ist es mein liebstes Projekt. Die Charaktere besitzen eine immense Tiefe und die Geschichte entfaltet viele verschiedene Blickwinkel. Dutzende Nuancen von Schwarz und Weiß. Und es war für mich auch eine unglaublich intensive Erfahrung, über Tschernobyl zu schreiben. Die Zone um den Sarkophag fasziniert mich seit jeher und ich hoffe, auch euch diese Faszination in diesem Buch näherzubringen.

Kommentar verfassen