Notbremse

Ich habe gerade Requiem 2 beiseite gelegt. Das Buch ist etwa zur Hälfte geschrieben, aber ich muss leider zugeben, dass ich mich in dem Zeitreise-Gewirr total verheddert habe und nichts Gutes dabei rausgekommen wäre, wenn ich den aktuellen Ansatz weiter verfolgt hätte.

Mein Plan, wohin die Story führen soll, führt leider nur zu Verwirrung, die ich selbst kaum noch durchblicke. Deswegen bin ich da tatsächlich an einen Punkt gekommen, an dem ich dem Leser nicht mehr zumuten will, ebenfalls noch durchsteigen zu müssen.

Das bringt mich leider ziemlich aus der Planung. Eigentlich wollte ich Requiem 2 und 3 bis Anfang nächsten Jahres fertig haben, dann Insomnia zu Ende bringen und mich anschließend auf ein neues Projekt stürzen, aber das wird so nichts.

Insomnia 4 ist nach wie vor fertig geschrieben und harrt der Überarbeitung, die ich aktuell mal für Mitte/Ende November plane. Dafür brauche ich allerdings noch etwas mehr Abstand zum Buch und gleichzeitig muss ich mir auch überlegen, wie ich Requiem in eine bessere Richtung steuern kann. Keine Angst: Aufgegeben wird da nichts. Ich lasse keine Reihe unvollendet. 😀

Bis dahin werde ich jetzt wohl mein geplantes Projekt vorziehen. 😁

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s