Blog!

Autor sein um jeden Preis? Immer öfter habe ich das Gefühl, was früher des Deutschen Auto, ist heute sein eigenes Buch.
Wisst ihr, was mich immer wieder verwundert? Wie viele Menschen das Bedürfnis haben, sich ‚Autor‘ zu nennen. Oder ‚Schriftsteller‘. Damit geht anscheinend ein gewisser Status einher – oder zumindest ist man sich bei der nächsten Betriebsfeier einer Nachfrage sicher.
Ich finde, jeder sollte schreiben, wenn es ihm Spaß macht. Ob das was taugt oder auf dem Markt eine Chance hat, ist eine ganz andere Frage, aber versuchen sollte es jeder. Selbst wenn alle Stricke reißen, ist es vor der Veröffentlichung ein kostengünstiges, witziges und zeitintensives Hobby.
Aber darum geht es manchen ja gar nicht. Zumindest nicht, wenn man sieht, wie ausgelastet viele Ghostwriter mittlerweile sind. Oder dass es sogar schon „Anbieter“ gibt, die sich darauf spezialisiert haben, innerhalb weniger Tage Texte aus anderen Büchern zusammenzuklauen und so abzuwandeln, dass sie als eigenständige Leistung durchgehen. Leider gilt hier wie auch überall sonst: Der Markt befriedigt stets nur eine Nachfrage. Man muss hier nur mal ein paar Tage lang die Beiträge einiger FB-Gruppen lesen, um zu sehen, wie groß die Nachfrage ist.
Wieso eigentlich? Ich kapiere es nicht. Geht mit einer Veröffentlichung irgendein Vorteil einher, von dem ich nichts weiß? Oder bin ich einfach viel zu selbstverliebt, um zu erfahren, wie erhebend sich das aufs eigene Ego auswirkt? Oder ist eine Veröffentlichung und die – im Übrigen nicht geschützte – Berufsbezeichnung ‚Autor‘ das, weswegen wir uns seit Jahrtausenden mit Knochen und Steinen schmücken? Prahlerei?
Man könnte den Gedanken noch weiter spinnen und sich fragen, ob das vielleicht der Grund ist, warum manche Verlagsautoren so vehement darauf bestehen, dass nur sie „richtige“ Autoren seien, aber das geht an der Stelle zu weit. Ich für meinen Teil beschränke mich einfach nur darauf, mit ungläubiger Verwunderung zuzusehen, wie wir wirklich bald ein Land der Dichter und Denker werden.
PS: Ja, das war mal wieder „Pöbeln mit Dominik“ 😀

Ein kleines Update

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen!

Zur Zeit fühle ich mich mal wieder, als würde mir vor lauter Ideen der Kopf platzen. 🤣 Aber es steht schon soooo viel an. Insomnia 4 wartet, genau wie der Rest der Reihe, meine neue Requiuem-Reihe will geschrieben werden und ganz nebenbei möchte ich auch ganz, ganz dringend einen Endzeit-Thriller schreiben. 😅 Von den ganzen angefangenen Romanen, die auf Fertigstellung warten, spreche ich gar nicht erst.😱

Insomnia 2 Rezi!

Heyho zusammen!

Ich melde mich mal fix mit einer tollen Rezi von Tii und Ana’s kleine Bücherwelt zu ‚Insomnia‘ Bd. 2. 🙂 Vielen Dank fürs Lesen und die schöne Rezension!
Leider kann ich das Fazit nicht zitieren, aber ich darf euch versichern, dass das Buch zu überzeugen wusste. Und Ana, dir kann ich versichern, dass das nicht der letzte fiese Cliffhanger der Reihe war. 😉

Ein Rückblick

Ich möchte heute den klassischen Blogbeitrag einmal auslassen und stattdessen einen kleinen Rückblick ziehen, denn ich habe einen Meilenstein erreicht, der mir sehr viel bedeutet.

Als ich 2018 meinen Job gekündigt und mich als Autor selbstständig gemacht habe, ist diese Entscheidung allgemein auf ziemlich viel Unverständnis gestoßen. „Davon kann man nicht leben“ lief unisono mit der Bestätigung der meisten Autoren, dass man davon wirklich nicht leben könne und ja ohnehin nur für geizige Leser schreibe, die die Genialität des eigenen Schaffens weder erkennen noch schätzen.

Mittlerweile, knapp zwei Jahre später, habe ich (Insomnia 3 miteingeschlossen) 1.460.000 Wörter in 13 Büchern veröffentlicht und zum ersten Mal drei Monate in Folge mehr verdient als den Hungerlohn, den ich damals in meinem „Brotjob“ erhalten habe.

All meinen Lesern möchte ich an dieser Stelle dafür danken, dass ihr diesen Weg mit mir gegangen seid, und hoffe, dass es noch viele Jahre so weitergeht.

Und allen Zweiflern möchte ich von ganzem Herzen meinen digitalen Mittelfinger entgegenstrecken, genau wie jenen „Autoren“, die mehr Zeit mit jammern, klagen und entmutigen verbringen als mit Arbeit. Jeder kann die Ziele erreichen, die er sich steckt, wenn er nur verbissen genug daran arbeitet.

Skoutz-Award Midlist!

Oi! Schaut mal:

Tumor: Totgeburt hat es in die Skoutz-Midlist geschafft! 😁

„[…]dieses Buch ist geil. So, jetzt ist es raus. Verstörend, weil die Geschichten so alltäglich sind. Mitreißend, weil die Sprache so klar und präzise ist und auf billige Effekte verzichtet. Allein der Klappentext, der ein Gefühl dafür gibt, was den Leser erwartet. Und heimtückisch, weil mit klugen Bildern fiese kleine Gedanken durch die Hintertür hereinschleichen und nachwirken, obwohl man längst beschlossen hat, nicht im Dunkeln zu schlafen. Eine Empfehlung für alle, die sich mal intelligent an Grenzen heranlesen wollen.“

Es geht los!

Ich habe heute morgen mit meinem Antike-Fantasy-(Sci-Fi)-Projekt begonnen. Sci-Fi in Klammern; lasst euch überraschen 😀

Gut daran: Ich habe ein paar richtig geile Ideen und freue mich riesig auf die Umsetzung!

Schlecht: Ich habe damals meinen Bachelor in alter Geschichte gemacht und bin entsprechend pedantisch. Wenn das so weitergeht, hocke ich spätestens morgen in der nächsten Unibibliothek und lese mich (wieder einmal) zum frühen imperial-römischen Heerwesen ein. 🤣

Doppelwelt-Rezi!

Hallo zusammen!

Heute Mittag gibt es eine Rezi zu ‚Doppelwelt‘ für euch, und zwar von Bäumchens Bücherblog! 🙂 Vielen Dank fürs Lesen und die tolle Rezension!

„Ein geniales Buch, dass die Vorstellungen der Grenzen überschreitet und Welten im Kopf erschafft.Ich wurde nicht nur unterhalten, ich habe sogar über die Existenz des hier und jetzt nachgedacht und wenn ein Buch sowas schafft, war es mehr als gut.“

Insomnia Rezi!

Einen wunderschönen guten Morgen zusammen!

Ich habe heute eine Rezension von Arya Green zu ‚Insomnia 1‘ für euch. 🙂 Schaut gerne mal auf ihrer Seite vorbei. 🙂

Fazit klaue ich mal wieder. 

„Der Autor zieht einen in seinen Bann, denn fängt man erst einmal an „Insomnia“ zu lesen, ist es ziemlich schwer, es wieder wegzulegen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht und vergebe für diesen Auftakt 5 von 5 Sternen und eine absolute Leseempfehlung für alle Fantasy Fans, die Geschichten mögen, die in anderen Welten spielen, mit einer ordentlichen Portion Action!“